Archiv
24.04.2015, 21:10 Uhr
Die Frauen-Union NRW fordert eine Verbesserung der Situation von Kindern in Flüchtlingsheimen
2015 werden ca. 60.000 Flüchtlinge - darunter auch Kinder - nach NRW kommen
Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge rechnet in diesem Jahr mit rund 300.000 Asylbewerbern. Davon würden nach dem üblichen Verteilungsschlüssel gut 60.000 nach NRW kommen. Das wären 20.000 mehr als im vergangenen Jahr. Allein in den ersten drei Monaten dieses Jahres hat NRW rund 22.000 Flüchtlinge neu aufgenommen. Das ist ein Anstieg von 170 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Damit kommen auch mehr Flüchtlingskinder nach Deutschland und vor allem nach Nordrhein-Westfalen. Viele Unterkünfte sind jedoch überhaupt nicht kindgerecht ausgestattet!

Dazu erklärt Ingrid Fischbach, Landesvorsitzende der Frauen-Union NRW:

„Gerade wir als christliche Partei setzen uns dafür ein, dass Kinder, die vor Krieg und Terror nach Deutschland geflohen und häufig traumatisiert sind, auch in kindgerechten Unterkünften untergebracht werden. Dazu gehören zumindest altersgerechtes Spielzeug, Spielzimmer und Spielplätze. Kinder sind immer die unschuldigsten Opfer von Krieg und Terror. Spielmöglichkeiten können dabei helfen, ihre traumatischen Erlebnisse ein wenig zu vergessen. Daher sollten Flüchtlingsheime genügend sichere Spielmöglichkeiten anbieten können. Viele Unterkünfte sind immer noch kinderuntauglich ausgestattet, weil den Kommunen und Trägern oft das Geld hierfür fehlt.


CDU Deutschlands CDUPlus Online spenden Deutscher Bundestag
Angela Merkel CDU.TV Newsletter CDU/CSU-Fraktion im Deutschen Bundestag
Angela Merkel bei Facebook
© Frauen Union Kreis Olpe  | Startseite | Impressum | Kontakt | Inhaltsverzeichnis | Realisation: Sharkness Media | 0.05 sec. | 11423 Besucher